Volltextsuche auf: https://app.freudenstadt.de
News

2. Azubi-Speed-Dating

Auch die Stadt Freudenstadt ist wieder mit dabei

Junge Menschen „ganz analog“ hinter der Bewerbungsmappe entdecken

„Zeig uns, wer du bist“: Unter diesem Motto steht am 5. November 2020 die zweite Auflage des Azubi-Speed-Datings, das der Landkreis Freudenstadt zusammen mit den Großen Kreisstädten Horb und Freudenstadt veranstaltet. Nach der erfolgreichen gemeinsamen Premiere 2019 in Freudenstadt, haben nun Unternehmensvertreter und junge Nachwuchskräfte in der Horber Hohenberghalle die Gelegenheit, sich kennenzulernen.
 
Über 50 Unternehmen aus Industrie, Handel und Handwerk sowie soziale und kommunale Einrichtungen hatten 2019 die Chance genutzt, persönlich mit jungen Menschen über die Themen Ausbildung und duale Studiengänge ins Gespräch zu komme.
 
Nach den Worten von Ralf Bohnet, Wirtschaftsbeauftragter des Landkreises Freudenstadt, steht auch 2020 das persönliche Kennenlernen im Mittelpunkt der Veranstaltung. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge 2020, 2021 und 2022.
 
„Hinter jeder Bewerbungsmappe steckt ein Mensch mit seinen eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten. Diese Soft Skills werden in Noten, Zeugnissen und Bewerbungsmappen nicht immer sichtbar: Beim Azubi-Speed-Dating rücken diese bewusst in den Fokus“, betont Ralf Bohnet und macht deutlich, warum man wieder auf die persönliche Begegnung setzt. „Der erste Eindruck zählt bei der Wahrnehmung der Persönlichkeit.“
 
Zeugnisse und Bewerbungsmappen spielen deshalb an diesem Tag keine Rolle. So erhalten alle Beteiligten die Chance, jenseits klassischer Bewertungsmuster für sich die Frage zu klären, ob man zusammenpasst. „Und dazu bedarf es des persönlichen Kontaktes.“ Aus diesem Grund wird für das Speed-Dating auch ein den geltenden Vorschriften entsprechendes Schutz- und Hygiene-Konzept umgesetzt.
 
Der Veranstaltung kommt zugute, dass bereits vor Auftreten des Corona-Virus beim Azubi-Speed-Dating auf eine ruhige Atmosphäre und Abstand zwischen den Gesprächsplätzen Wert gelegt wurde. So sind immer nur die Schülerinnen und Schüler im Saal, die gerade einen Termin haben. Alle anderen verlassen nach Gesprächsende zügig den Gesprächsbereich.
 
Verbindliche Anmeldungen
„Attraktiv für alle Beteiligten ist die Verbindlichkeit der Gesprächstermine. Sie macht einen wesentlichen Bestandteil der Konzeption dieses Azubi-Speed-Dating-Formates aus“, betont Matthias Nowotny, Inhaber der Kommunikationsagentur DIALOGmanufaktur, die die Veranstaltung im Auftrag der Städte und des Landkreises durchführt.
 
Nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Schülerinnen und Schüler melden sich zu der Veranstaltung verbindlich an und erhalten im Vorfeld einen individuellen Terminplan. Damit haben die Unternehmen schon vor dem Aktionstag eine Übersicht, wie viele junge Menschen mit ihnen konkret ins Gespräch kommen möchten. Zudem kann lückenlos nachvollzogen werden, wer wann mit wem gesprochen hat.
 
Im Vorfeld der Veranstaltung werden für Unternehmen eine Onlinevorstellung am 21. September 2020 sowie Infoveranstaltungen am 08. September 2020 in Freudenstadt und am 17. September 2020 in Horb angeboten.
 
Nach den Sommerferien wird der Kontakt zu den weiterführenden Schulen im Landkreis gesucht, die im Vorjahr in großer Zahl das Konzept unterstützt und ihren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme ermöglicht haben.
 
Coachings für Schülerinnen und Schüler
Ein wichtiger Baustein sind die Coachings in den Schulen, mit denen die Schülerinnen und Schüler auf die Gespräche vorbereitet werden. Durchgeführt werden diese ebenfalls von DIALOGmanufaktur, die das Gesamtkonzept der Veranstaltung entwickelt hat.
 
Anmelden können sich die potenziellen Nachwuchskräfte ab Anfang Oktober 2020 über ein Online-Portal (www.azubi-speed.de / www.studi-speed.de). Hier haben sie die Möglichkeit, im Vorfeld bis zu vier Gesprächswünsche anzugeben. Weitere Termine können im Rahmen eines Live-Matchings am 5. November vor Ort vereinbart werden.
 
Das von den beiden Großen Kreisstädten Freudenstadt und Horb zusammen mit dem Landkreis Freudenstadt veranstaltete Azubi-Speed-Dating wird mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.
 
Weitere Informationen sind beim Wirtschaftsbeauftragten des Landkreises Freudenstadt, Ralf Bohnet, telefonisch unter 07441 920-1020 oder per E-Mail an r.bohnet@kreis-fds.de erhältlich.
Menü zurück Seite
neu laden
zur
Startseite
mehr
Infos
Hilfe schließen
Direkt nach oben